Universitätsklinikum St. Pölten: Im Zeichen der Mitarbeitersicherheit

ST. PÖLTEN – Der 8. Oktober 2019 stand im Universitätsklinikum St. Pölten ganz im Zeichen der Mitarbeitersicherheit. Neben Fachvorträgen und Infoständen bot der Mitarbeitersicherheitstag die Möglichkeit, sich mit individuellen Fragen rund um die Sicherheit im Klinikum und auch im Privatbereich an die Expertinnen und Experten zu wenden.

„Sicherheit gehört zu den wichtigsten Grundbedürfnissen der Menschen. Dies spielt besonders für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Klinikum eine große Rolle, denn nur wenn ihre Sicherheit gewährleistet ist, können auch die Patientinnen und Patienten optimal versorgt werden“, betonte Abgeordneter zum NÖ Landtag Dr. Martin Michalitsch.

„Ziel des Mitarbeitersicherheitstags war es, nicht nur das subjektive Sicherheitsgefühl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu erhöhen, sondern auch mit Vorträgen und Praxistipps die tatsächliche Sicherheitskompetenz zu stärken. Gemeinsam mit den anwesenden Einsatzorganisationen ist es uns dabei gelungen, einen weiteren Schritt in Richtung sicheres Klinikum zu setzen“, so Mag. Dr. Bernhard Kadlec, Kaufmännischer Direktor am Universitätsklinikum St. Pölten.

Den interessierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wurden spannende Vorträge geboten. Der Kommandant der Betriebsfeuerwehr Ing. Thomas Spitzer, MSc informierte rund um das Thema Sicherheit im Universitätsklinikum, beispielsweise wie man sich im Brandfall richtig verhält. OA Dr. Serge Weinmann unterstrich in seinem Vortrag die Wichtigkeit des Notfall- und Einsatzplans, um für Großschadenereignisse bestens vorbereitet zu sein. Dass diese theoretischen Überlegungen auch in der Realität funktionieren, zeigte eine Großübung im vergangenen Jahr. Rechtsanwalt Mag. Dr. Christian Gepart referierte zum Thema
„Rechtssicherheit im Gesundheitswesen“ und Abteilungsinspektor des Stadtpolizeikommandos Alfred Effenberger stellte die Initiative „Gemeinsam.Sicher“ vor. Er klärte unter anderem über das richtige Verhalten im Falle eines Einbruchs auf, bzw. welche Maßnahmen zur Vermeidung ergriffen werden können.

Darüber hinaus hatten alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Möglichkeit, sich mit individuellen Anliegen und Fragen an die Expertinnen und Experten der Infostände zu wenden. Die Polizei erklärte beispielsweise die richtige Handhabung eines Taschenalarms und was bei der Verwendung eines Pfeffersprays zu beachten ist. Die Kollegen des Betriebsrats und der Arbeitsmedizin beantworteten unter anderem Fragen rund um das Thema „Ergonomie am Arbeitsplatz“ und für Kurzentschlossene gab es eine Grippeimpfung
„to go“.

Der Mitarbeitersicherheitstag bot die Möglichkeit, neue Themen zu identifizieren und gemeinsam Maßnahmen zu erarbeiten.


Bildtext
(v.l.n.r.):
Gruppeninspektor Mario Schmidt und Abteilungsinspektor Alfred Effenberger, Stadtpolizeikommando St. Pölten, Abgeordneter zum NÖ Landtag Dr. Martin Michalitsch, Kaufmännischer Direktor Mag. Dr. Bernhard Kadlec, Pflegedirektorin PhDr. Michaela Gansch, MSc, Kommandant-Stv. BR Max Ovecka, Stadtfeuerwehr St. Pölten, Militärkommandant Brigadier Martin Jawurek, Kommandant der Betriebsfeuerwehr Ing. Thomas Spitzer, MSc, OA Dr. Serge Weinmann, Ärztlicher Direktor Dr. Thomas Gamsjäger, MSc

Medienkontakt
DI (FH) Thomas Wallner MA
Öffentlichkeitsarbeit
Universitätsklinikum St. Pölten
Tel.: +43 (0) 2742 9004 10030
E-Mail: presse@stpoelten.lknoe.at

145 0 145 0