Universitätsklinikum St. Pölten: 45. Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Chirurgische Forschung

ST. PÖLTEN - Nach zwei Jahren COVID-Pause fand von 23. bis 25. November 2022 zum 45. Mal die Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Chirurgische Forschung statt. Unter der Leitung von Priv. Doz. Dr. Konstantin Bergmeister, PhD, Oberarzt an der Klinischen Abteilung für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie am Universitätsklinikum St. Pölten und DI Dr. Peter Dungel vom Ludwig Boltzmann Institut für Traumatologie erfolgte ein wissenschaftlicher Austausch zum Thema chirurgische Forschung.

Unter dem Titel „Trauma und Regeneration“ präsentierte die Tagung das vielfältige Repertoire der chirurgischen Forschung, von der Verletzung und operativen Versorgung bis hin zur Wiederherstellung der Patientin/des Patienten. Highlights des diesjährigen Kongresses waren unter anderem die spannenden Vorträge der Gastredner, wie z. B. von Prim. Doz. Dr. Thomas Hausner von der AUVA, Prim. Priv.-Doz. Dr. med. univ. Georg Mattiassich von der Klinik Diakonissen in Schladming und Univ.-Prof. Dr. Albert Tuchmann von der Österreichischen Gesellschaft für Chirurgie. Durch den thematischen Schwerpunkt wurden spannende Daten aus der Grundlagen- sowie Versorgungsforschung bei Hand- und Nervenverletzungen präsentiert und über die klinische Anwendung diskutiert.

Ziel der Veranstaltung war vor allem die Förderung und Vernetzung von jungen ForscherInnen. Hierfür erfolgte die Prämierung der besten PhD-Arbeiten sowie der besten Vorträge. Ebenso erfolgte die Ehrung von Univ.-Prof. DI Heinz Redl, Direktor des Ludwig Boltzmann Instituts für Traumatologie, für seine Verdienste um die chirurgische Forschung in Österreich. Ein großer Dank gilt der Karl Landsteiner Privatuniversität für die Unterstützung bei der Förderung von jungen ForscherInnen-Talenten. 

Seit mehr als 40 Jahren richtet die Österreichische Gesellschaft für Chirurgische Forschung (www.chirfor.at) alljährlich ihre Jahrestagung aus und hat sich die Förderung der chirurgischen Forschung in Österreich und damit die Pflege und Verbindung zwischen experimenteller und klinischer Forschung zum Ziel gesetzt. Das persönliche Gespräch und der intensive Austausch zwischen Wissenschaftlern, Kliniken sowie die Förderung der NachwuchswissenschaftlerInnen sind wichtige Voraussetzungen für die erfolgreiche Vernetzung heimischer Forschungsinstitutionen.

 

 

Bildtext v.l.:
Priv. Doz. Dr. Konstantin Bergmeister, PhD (Oberarzt an der Klinischen Abteilung für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie am Universitätsklinikum St. Pölten), Dr. Andras Meszaros, PhD (Medizinische Universität Innsbruck, Universitätsklinik für Visceral-, Transplantations- und Thoraxchirurgie), Julia Hofmann, MSc (bester Vortrag 2022 – Medizinische Universität Innsbruck, Universitätsklinik für Visceral-, Transplantations- und Thoraxchirurgie) und DI Dr. Peter Dungel (Ludwig Boltzmann Institut für Traumatologie, Wien)

 

MEDIENKONTAKT
DI (FH) Thomas Wallner MA
Öffentlichkeitsarbeit
Universitätsklinikum St. Pölten
Tel.: +43 (0) 2742 9004 10030
E-Mail: presse@stpoelten.lknoe.at