Menü
Pressemeldungen St. Pölten

Universitätsklinikum St. Pölten: Erster Patient im neuen Haus C

 

ST. PÖLTEN – Die Übersiedelung in das Haus C am Universitätsklinikum St. Pölten ist mit 21. September abgeschlossen und eine der modernsten Kliniken Europas hat ihre Türen geöffnet. Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner besuchte den ersten Patienten an der Klinischen Abteilung für Chirurgie am Universitätsklinikum St. Pölten im neuen Haus C.

„Mit der Errichtung von Haus C am Universitätsklinikum St. Pölten wurde das größte Krankenhausprojekt in Niederösterreich in Angriff genommen und es ist ein Vorzeigeklinikum entstanden, das den Patientinnen und Patienten eine medizinische Versorgung am modernsten Stand der Technik bietet. Es freut mich besonders, Herrn Janos als ersten Patienten in den neuen Räumlichkeiten der Klinischen Abteilung für Chirurgie besuchen zu dürfen“, so Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner.

„Die Dimensionen von Haus C sind beachtlich. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden maßgeblich von den neuen Gegebenheiten profitieren und so die ihnen anvertrauten Patientinnen und Patienten noch besser und zeitgemäßer betreuen und versorgen können“, zeigt sich LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf beeindruckt.

Mit 21. September ist die Übersiedelung vollständig abgeschlossen und das Haus C im Vollbetrieb. Bereits im März wurde der bisherige Haupteingang im Haus B geschlossen und der neue Haupteingang am Dunant-Platz 1 bzw. im Haus G an der Kreuzung Kremser Landstraße und Propst Führer-Straße in Betrieb genommen. Das neue Info-Center vor Ort ist seitdem die erste Anlaufstelle für Patientinnen und Patienten sowie Besucherinnen und Besucher und unterstützt bei der Orientierung im neuen Haus C bzw. bei der Weiterleitung in andere Gebäude am Klinikumsareal.

Im neuen Haus C sind das Notfall- und Unfallzentrum, der zentrale Ambulanzbereich, die Klinischen Institute für Medizinische Radiologie und Physikalische Medizin und die Klinischen Institute für Laboratoriumsmedizin sowie Hygiene und Mikrobiologie situiert. In den darüber liegenden Ebenen befinden sich drei Intensivstationen und Bettenstationen für die Klinischen Abteilungen für Unfallchirurgie, Allgemein-Chirurgie, Herzchirurgie und Neurochirurgie. Als oberste Ebene stellt der Hubschrauber-Landeplatz mit  direkter Anbindung an das Notfall- und Unfallzentrum eine schnellstmögliche Versorgung der Patientinnen und Patienten sicher.

Das Land Niederösterreich hat das Projekt kräftig unterstützt: rund 227 Millionen  Euro flossen direkt in das Haus C, mehr als 510 Millionen Euro werden in den Gesamtausbau des Standortes investiert.


Bildtext
© NLK Burchhart

Bild 1 (v.l.n.r.): SL DGKP Manuela Schärfinger, Landeshauptfrau Mag. Johanna Mikl-Leitner, Patient Johann Janos, Prim. Univ.-Prof. Dr. Peter Götzinger, Leiter der Klinischen Abteilung für Chirurgie am Universitätsklinikum St. Pölten

Bild 2 (v.l.n.r.): Annette Wachter, MSc, BL und stellvertretende Pflegedirektorin am Universitätsklinikum St. Pölten, Dipl. KH-BW Helmut Krenn, Kaufmännischer Geschäftsführer der NÖ Landeskliniken-Holding, PhDr. Michaela Gansch, MSc, Pflegedirektorin am Universitätsklinikum St. Pölten, SL DGKP Manuela Schärfinger, Mag. Dr. Bernhard Kadlec, Kaufmännischer Geschäftsführer am Universitätsklinikum St. Pölten, Landeshauptfrau Mag. Johanna Mikl-Leitner, Patient Johann Janos, Prim. Univ.-Prof. Dr. Peter Götzinger, Leiter der Klinischen Abteilung für Chirurgie am Universitätsklinikum St. Pölten, Dr. Thomas Gamsjäger, MSc, Ärztlicher Direktor am Universitätsklinikum St. Pölten
 

Medienkontakt
DI (FH) Thomas Wallner MA
Öffentlichkeitsarbeit
Universitätsklinikum St. Pölten
Tel.: +43 (0) 2742 9004 10030
E-Mail senden >>